Alle Beiträge, die unter Für die Seele gespeichert wurden

Reisefieber – Julisch Friaul Venetien Teil 2

Und weiter gehts mit dem Roadtrip durch die italienische Provinz Julisch Friaul Venetien. Von Duino aus gehts östlich an der Küste entlang. Zum Castello Miramare in Grignano. Einfach ein tolles Schllo mit einer  traumschönen Parkanlage mit Blick aufs Wasser. Bevor man durch diesen wandern kann, gehts erst mal einen Espresso in der kleinen Tagesbar im Park trinken. In Italien geht ja nichts ohne Café, Espresso und natürlich essen wie bei Nonna. Das Schloss liegt direkt an den Klippen der Adria und wie der Name schon sagt hat man einen herrlichen Blick aufs Meer. Auch Innen kann das Schloss Miramar besichtigt werden. Wir haben aber bei dem herrlichen Wetter vorgezogen nur durch den Park zu spazieren. Man kann sehr gut die Zeit dabei vergessen. Wenn man seinen Tag an diesem Ort verstreichen hat lassen, kann es weiter gehen nach Muggia. Das letzte kleine Städtchen vor der Kroatischen Grenze. Die Straßen der Altstadt sind so sympathisch schmal das man das Auto draußen lassen muss. Für Menschen die wie mich, die meinen man braucht einen ganzen Hausstand für …

Reisefieber – Friaul-Julisch Venetien Teil 1

Der Sommerurlaub steht vor der Tür, und wir sind immer noch nicht einig mit der Zielfindung. Es wird also wieder spontan, so wie letzten Sommer auch. Damals ging is nach Italien, in die Region Friaul – Julisch Venetien. Ein Road Trip, der durch Dolomiten Richtung Italien ging mit dem Ziel Triest und den netten kleinen Fischerdörfern auf dem Weg dort hin. Der Herr wollte noch einen kleinen Abstecher machen, er hatte von einem entlegenen See in den Dolomiten gelesen. Der Pragser Wildsee Unesco Weltkulturerbe ruhig und wild romantisch, -so hieß es… Als wir uns der Idylle näherten ahnten wir schon, dieser Ort ist nicht mehr ganz so verlassen. Überall riesige Parkplatzanlagen. Der Wald wurde dafür Teils gerodet und ein Luxushotel liegt am Ufer. Also nichts mit Ruhe und klares Wasser, hohe Berge. Es war eher ein in der Schlange einreihen, Parkticket ziehen, und dann erst mal Frittenfett an der Imbissbude schnuppern. Bevor der See dann ruhig da lag und am Ufer eine Polonese der Touris veranstaltet wurde. Das Wasser ist klar, die Berge immer noch …

Auf zum Brunch in die Kunstmühle Rosenheim

Schon etwas länger der Urlaub, aber dennoch zehre ich von schönen Erinnerungen und besonderen Orten die ich besucht habe. Die Erste Station vom Roadtrip Sommerurlaub war Rosenheim. Ein Stopp bei einem meiner Herzmenschen. Auch wenn der Stopp sehr kurz war, so gab es zumindest für eine Nacht ein schöne Gespräche und einen super Frühstück. Mit noch besserem Kaffee. Wer mich kennt weiß, ohne einen Kaffee am morgen bin ich nicht gerade gesprächig. Also ging es in die Kunstmühle der Kaffeerösterei Dinzler in Rosenheim. Dort gibt es super Kaffee von der Dinzler Kaffeerösterrei. Sowie eine besondere Auswahl an verschiedenen Frühstücksmenüs. Die Karte hat gerade so einen guten Umfang, dass man sich nicht überfordert fühlt uns sich einfach entscheiden kann. Und die Kuchentheke ist eine wucht, wenn wir nicht zum  Frühstück da gewesen wären, dann hätten wir uns sicherlich noch das ein oder andere Stück gegönnt, man muss sich ja auch mal was gönnen. Die Einrichtung in dem historischen Industriegbäude ist wirklich sehr geschmackvoll. Für mich ganz besonders die Wand mit den Alten Dachziegeln. Und auch sonst …

Neue Richtung für die Seele – Hortensienliebe

Hallo an alle Samstagsgenießer, es ist nach längerer Zeit, in der es nur etwas für den Leib gab, auf diesem Blog, Zeit für etwas mehr für die Seele zu tun. Warum wieso? Tja wenn meine Oma mich anruft, Sie ist wohl meine treueste Leserin mit Ihren über 80 Jahren und sagt: „Mensch Kind, mach doch mal wieder etwas für die Seele. Das kommt zu kurz.“ Dann denke ich sehr stark darüber nach. Und ich bin zum Schluss gekommen, ja es kommt zu kurz. Das Kreative, dass was mich so ausmacht, auch ohne das ich Lieblingsprodukte vorstelle. Da müsste doch noch mehr drin sein. Und ja es kann mehr drin sein. Ab jetzt gibt es einen Versuch meinerseits, wieder einmal mehr Muse zuzulassen, und den Blog als eine Art Skizzen und Notizbuch zu nutzen. Für Dinge die sowieso hin und wieder entstehen, wenn ich den Pinsel schwinge oder mich anderweitig kreativ betätige. Also ist für die Seele nun, nicht mehr nur ein Platz für Dinge die ich erworben habe, sondern ab jetzt auch Platz für mehr …

Endlich mal wieder Deko – Kerzen von upwined candles

Hallo an alle Konsumgetriebenen, ich versuche mich gerade etwas zurück zuhalten mit meinem Konsumverhalten, mein Ziel ist es, weniger Produkte dafür aber dann besondere Produkte, die entweder wirklich nachhaltig produziert sind oder Dinge die ich wirklich brauche, oder Dinge die ich so umwerfend schön finde und die Qualität stimmt, dass sie mir Tage und Wochen im Kopf rum schwirren. Einfach mal mit etwas mehr Bewusstsein Konsumieren das ist mein Ziel. Wer mich kennt weiß, dass, war nicht immer so… hier mal ein Shirt, dort ein Nagellack und noch mal bissl Dekokram vom Schweden oder oder oder oder. Ob es wirklich benötigt wurde, war da wirklich nebensächlich. Fehlkäufe gehörten einfach dazu. Ehrlich gesagt, mit diesem Konsum war ich dann doch nie zufrieden, immer öfter rennt man in irgendwelche Läden und letztendlich freut man sich doch nicht darüber. Natürlich drifte ich noch ab und an in diese Verhaltensweise ab, aber ich versuche es immer wieder aufs Neue. Und mit ab und an Shoppingfasten gelingt mir es ganz gut den Blick aufs Wesentliche zu behalten. Wenn ich dann doch …

Guten Abend Rituale – Entspannt einschlafen.

Kennt ihr das? Der Kopf raucht das Herz rast, der Tag war aufregen und rasant und man ist noch viel zu aufgedreht um sich in die Kissen zu werfen? Man grübelt zu viel, über das was sein könnte, was morgen alles erledigt werden muss. Die Socialmediasucht greift noch einmal um sich, es könnte ja mal wieder was neues passiert sein? Tja, ich schon… und so vergehen abends häufig die Stunden wie im Flug, man bleibt viel zu lange auf obwohl man eigentlich schlafen sollte weil der nächste Tag mindestens genauso stressig wird wie der jetzige. Wer mich kennt weiß, das ich zu einem natürlichen Chaos neige, dennoch versuche ich seit einiger Zeit ein Paar abendliche Rituale einzuhalten die mir sagen wir mal etwas mehr Struktur und Ruhe geben. Sie helfen mir zu entspannen, abzuschalten und gut zu schlafen. Vielleicht helfen Sie euch auch. 1. Handy aus.  Auch wenn es schwer fällt, das Handy wird bei mir nun am Abend weggelegt, Flugmodus an und schon ist man einfach mal nicht zu erreichen und man selbst wird …

Gut gegen Montagsmelancholie – Ausflugspläne zum Schloss Freudenberg

Hallo an alle Abenteuerfreunde, ich hoffe Ihr seit alle gut in die Woche gestartet und hattet ein grandioses Wochenende. Für alle die am Montag immer leicht Melancholisch werden… da hilft nur eins, das nächste Wochenende schon jetzt planen. Wie wär es mit einem Ausflug ins Museum? Nicht irgendein Museum sondern das Schloss Freudenberg in Wiesbaden, lädt dazu ein sich selbst und seine Sinne neu zu entdecken, weitere Informationen findet ihr hier. Gerade wenn man eine anstrengende Woche hinter sich hat, ist das wohl genau das Richtige um abzuschalten, in sich reinzuhören, zu fühlen und sich selbst neu zu betrachten. Das Schloss Freudenberg lädt durch die vielen unterschiedlichen Erfahrungsstationen dazu ein, sich auf seine Sinne zu berufen. Wenn man die Gelegenheit bekommt die Klangführung im Klangraum mit machen zu können, sollte man dies auf alle Fälle nutzen. Die unterschiedlichen Eindrücke des Klangs in sich aufzunehmen, zu hören und zu fühlen, ist wirklich eine tolle Erfahrung. Ein weiteres Erlebnis ist der dunkle Gang, völlige Dunkelheit bewirkt das alle anderen Sinne in den Vordergrund treten, es macht Spaß, …

Lauter schöne Dinge – Ambiente 2016

Hallo ihr Schnupfnasen, Freitag hatte es mich dann auch erwischt, Nase, Hals, Kopf und Glieder feierten eine kleine Tanzparty… Und ich versuchte mit Tee und allen Heilmittelchen dagegen anzukämpfen. Sonntags war die Fete dann wieder vorbei, und die Ambiente konnte doch noch unsicher gemacht werden, zumindest für ein paar Stündchen, man soll ja nix überstürzen näch. Naja und selbst wenn die Füße nach einem Messetag qualmen kann man doch bei so vielen schönen Produkten nicht zuhause bleiben oder? Mal ehrlich, für viele sind Küchengeräte ja nur Dinge, die einem Helfen seine Nahrung zuzubereiten aber ich, ich liebe die KitchenAid die der Herr im Haus gekauft hat, nachdem ich es geschafft habe innerhalb von einem halben Jahr 3 Handrührgeräte kaputt zu machen. Gäbe es die Abwrackprämie für Küchengeräte ich wäre in diesem halben Jahr König gewesen. Und überhaupt ich liebe nicht nur Küchengeräte, die ich nicht innerhalb kürzester Zeit kaputt mache, sondern auch einfach schöne Produkte. Schüsselchen, Tassen, Teller, Väschen alles was man sonst für die Küche oder fürs Interieur benötigt oder eben auch nicht. Bei …

Neujahrsgedanken – Was tun gegen den Urlaubsblues

Hallo ich Neujahrsoptimisten, wahrscheinlich seit ihr alle gut ins neue Jahr reingekommen, einige von Euch haben sicherlich mit ein paar Vorsätze für 2016. Das Jahr ist nun schon eine Woche alt, viele sind bereits zurück im Alltag. Aber was kann man tun um länger erholt zu bleiben? Vor allem dann, wenn der Wecker einen morgens wieder viel zu früh aus dem Schlaf reißt und das Wetter auch zu wünschen übrig lässt. Hier meine Kleinigkeiten die mir und vielleicht auch euch den Start erleichtern. Lachen ist bekanntlich gesund, deshalb versuche ich den morgen zumindest mit einem lächeln zu beginnen, spätestens wenn ich Ersten Kaffee in der Hand habe erfreue ich mich an den kleinen Dingen des Lebens. Es muss nicht immer etwas grandios besonderes sein. Viel wichtiger ist doch das wir unsere alltäglichen Dinge zu schätzen wissen. Positives denken ist wohl eine Tugend die man sich bewahren muss. Entschleunigt bleiben, (eines meiner Lieblingsworte, mein Vater würde wohl sagen „Eins nach dem andern, so wie man die Klöß isst.“). Lasst euch nicht von  der Alltagshektik einholen. Arbeitet die offenen Punkte …

Gut gegen Montagsmelancholie – Frischer Wind im Arbeitszimmer

Hej Ihr Monatgsgebeutelte, war das Wochenende mal wieder viel zu schnell vorbei? Zu viel Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und dafür zu wenig Schnee? Oder habt ihr euch auch zuhause betätigt und eure Bude auf Vordermann gebracht vor dem großen Fest? Bei mir wurde nun endlich mal mein Arbeitsbereich samt Sitzecke in Angriff genommen. Wurde auch langsam Zeit, das sollte eigentlich schon im Frühjahr passieren, naja manchmal braucht ein neues Raumkonzept auch etwas Bedenkzeit bevor es losgeht. Wer mich besser kennt der weiß das ich Schwarz- Weiß Liebe und auch eine Zeit lang meine komplette Einrichtung in diesen Tönen gehalten habe. Aber man muss ja auch mal was neues wagen, also ran an den Farbpott und drauf losgepinselt. Eine Wand wurde von weiß in ein sattes Blau verwandelt, die Montera hat von Oma einen Übertopf genäht bekommen und die zwei Sessel sind mir auf dem Flohmarkt über den weg gelaufen. Naja und schon sieht das kleine Zimmerchen ganz anders aus. Den Hocker habe ich in einem kleinen Einrichtungsladen Namens Klewitz in München vor einiger Zeit gefunden. Falls …