Autor: WIEDIEDIETRICH

Frühstücksglück – Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse

Liebe Freunde des gepflegten Frühstücks, es gibt doch nichts besseres als ein lang gedehntes Frühstück am Feiertag wie heute oder? Oder auch an den Wochenenden? Mal ehrlich lange ausschlafen, mit einem Kaffee am Bett geweckt werden und anschließend ein gutes Frühstück, jap, das ist mein Favorit. Wenn dann noch ein herrliches Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse serviert wird dann ist man doch schon im siebten Himmel. Und deshalb gibt es heute für alle, die demnächst auch mal auf einer Wolke schweben wollen zum Frühstück das Rezept für Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse, unfassbar lecker, vegetarisch und auch noch total simpel zu machen. Folgende Zutaten benötigt ihr: 1 Baguette 1 Aubergine 1 Ziegenkäse Rolle 2 Feigen 1 Knoblauch Zehe etwas Olivenöl Salz und Pfeffer einige Wiesenkräuter Als erstes schneidet man das Baguette in Scheiben und reibt diese mit etwas Knoblauch ein, und beträufelt diese dann mit etwas Olivenöl. Die Auberginen und die Feigen werden in Scheiben geschnitten. Nun werden ie Auberginen Scheiben mit etwas Salz bestreut, das entzieht die Bitterstoffe. Dann erhitzt man eine Pfanne auf mittlerer Stufe …

In der Heimat ist es auch schön – Hessenpark im Herbst

Es gibt ja dieses schöne Sprichwort… Warum wohl in die Ferne schweifen… Tja so ist es dann wohl manchmal wenn der Herbst ruft und die Blätter sich Färben. Wenn man einem Fremden die eigene Heimat zeigen möchte, überlegt man häufig was wohl wirklich spanend sein könnte, Orte an denen man häufig ist, oder die man sein Leben lang kennt, den schenkt man meistens weniger Beachtung. So geht es mir wohl auch, ich bin schön Kaffig im Hintertaunus groß geworden und eigentlich zieht es mich eher in andere Gefilde an freien Tagen.  Auch Frankfurt und ich, das ist wohl eher eine Hassliebe auch wenn ich immer wieder neue schöne Orte dort entdecke. Ein wenig Besuch ist also auch immer wieder eine gute Gelegenheit seine Heimat neu  zu erkunden. Deshalb ging es für mich und den Fremden in den Hessenpark. Wer nicht weiß was der Hessenpark ist, es ist ein Freilichtmuseum. In diesem Park werden historische Gebäude gesammelt die an Ihren Uhrsprungsstandorten abgebaut und dort wieder aufgebaut wurden. Das schöne ist, in den unterschiedlichen Baugruppen wird das Leben auf …

Freitags Lieblinge – Herbstliche Haselnuss Zimt Madeleines

Endlich Freitag, das Wochenende ruft und der Oktober ist herrlich golden zur Zeit. Das Wochenende bietet vorallem Zeit für Freunde und die Dinge für die man sonst nicht so viel Zeit hat. Aus diesem Grund gibt es dieses Wochenende ein kleines Pläuschchen mit meinen Lieben und diesen herbstlichen Haselnuss Zimt Madeleines. Da wir dieses Jahr nicht nur ein vorwitziges Eichhörnchen, sondern gleich eine ganze Bande in unserem Garten beherbergen, wurde leider unsere gesamter Haselnuss Strauch geplündert, nicht eine kleine Nuss gab es für mich. Also dieses Jahr gibt es diese zimtigen Madeleines mit gekauften Haselnüssen, was will man machen. Und ich sag Euch die Nussmaffia hat bei unserem Walnussbaum ebenfalls zugeschlagen, aber das ist eine andere Geschichte. Jetzt gibt es erst mal das schnelle Rezept für Haselnuss Zimt Madeleines bevor ich in dieses Wochenende starte. Zutaten:  4 Eier Mark von einer Vanilleschote 1 TL Backpulver 200g gemahlene Haselnüsse 100g Mehl 200g Butter Zimmertemperatur 100g Zucker 1 Messerspitze Zimt Zartbitter Kuvertüre Als erstes rührt man die weiche Butter mit dem Zucker und den Zimt schaumig und heizt …

Einfach unschlagbar – Schokoladen Espresso Tarte

Mensch und schon wieder haben wir einen neuen Monat. Das lange Wochenende ist auch schon wieder an einem vorbei gehuscht. Ich hoffe ihr konntet Euch auch einen Brückentag genehmigen?! Denn genau das habe ich getan, die Zeit genutzt um ein wenig Energie zu tanken, nach einigen sehr ereignisreichen Wochen, mit vielen tollen Menschen und Eindrücken. Nicht nur mit einigen Herbst Spaziergängen sondern auch mit einer Belohnung für den Gaumen, ab und zu muss es einfach ganz viel Schokolade sein, noch besser wenn noch etwas Espresso dazu kommt. An eher grauen, regnerischen Herbst Tagen benötige ich ab und an einen schokoladigen Stimmungsaufheller, am besten mit tollen Menschen und interessanten Gesprächen dazu.Wie auch dieses Wochenende, denn da gab es passend zu grauem Nieselregen eine Schokoladen Espresso Tarte, die einfach unschlagbar ist und mit Sicherheit Glücksgefühle auslöst. Für diese unschlagbare Schokoladen Espresso Tarte benötigt ihr folgendes: 150g Butter 100g dunkle Blockschokolade 80g Dinkelmehl 1 TL Weinsteinbackpulver 1 Prise Salz 3 Eier 40g gehackte Mandeln 75g Zucker 1 Espresso 1TL Espressopulver 100g Schokotröpfchen (backstark) Mark von 1 Vanilleschote Puderzucker zum …

Frühstücksliebe – Apfel Zimt Granola

Was gibt es wohl besseres als am Wochenende auszuschlafen und dann ein gutes Frühstück zu genießen? Nicht viel finde ich. Frühstück ist für mich gerade am Wochenende die wichtigste Mahlzeit, man hat so schön viel Zeit gut und entspannt in den Tag zu starten. Unter der Woche muss es meistens etwas schneller gehen, meistens gibt es dann bei mir Porridge oder Granola. Damit ich als auch unter der Woche mit einem schnellen Frühstück gut versorgt bin, mache ich an ruhigen Wochenenden gerne Granola selber. Denn dann weiß ich was drin steckt, und kann mir die Zutaten selber aussuchen. Vorallem ich weiß dann ob und wieviel Zucker enthalten ist. Im Moment ist mein absoluter Favorit, passend zum Herbst Beginn, Apfel Zimt Granola, davon bekomme ich gar nicht genug. Das Beste daran es geht so herrlich einfach. Deshalb gibts jetzt hier das Rezept für euch. 250g 6Korn Flocken 125g Dinkelflakes 50g Buchweizen gepufft 50g Walnüsse gehackt 50g Cashew Nüsse gehackt 50g Cranberrys gehackt 50g Apfelchips gehackt 2 TL Zimt 1 Prise Salz 100g Kokosöl 100g Akazien Honig …

Marktfreuden – Zwetschgen Schmand Datschi

Da unser Zwetschgen Baum wohl dieses Jahr durch den Frost im Frühjahr ein wenig beleidigt war, trug er keine einzige Frucht. Da ein Spätsommer ohne Zwetschgen Schmand Datschi zwar möglich aber nicht besonders erquickend ist, ging es auf den Markt um dort zumindest ein paar regionale Zwetschgen zu erwerben. Früher hat meine Oma immer gleich mehrere Bleche davon gebacken, sobald diese reif waren. Mein Vater beschlagnahmte mindestens ein Ganzes Blech für sich alleine. ,So ist es heute noch ein besonderes Fest für Ihn wenn es im Haus nach frischen Zwetschgen Datschi duftet. Damit ihr nun auch in den Genuss von diesem himmlischen Duft von Zwetschgen Schmand Datschi kommt gibt es nun hier das Rezept. Rezept für ein Blech:  Für den Teig:  350g Dinkelmehl 1gestrichener TL Zucker 1/8l lauwarme Milch 1/2 Würfel Hefe 1 Vanilleschote 50g geschmolzene Butter 1 Prise Salz 2 Eier 2TL Zimt 1,5kg Zwetschgen 200g Schmand 2 TL Honig Als erstes gibt man das Mehl in eine Schüssel und drückt eine Kuhle in die Mitte. Nun wird die Hefe in diese Kuhle gebröselt …

Omas Klassiker – Versunkener Apfelkuchen

Schon wieder beginnt die Apfelzeit, für mich immer ein Zeichen dafür das der Herbst naht. und dass, schneller als mir eigentlich lieb ist. Gerade noch im Sommerurlaub werfen die Apfelbäume schon die ersten Früchte ab, Insgesamt wird die Ernte wohl dieses Jahr Wetter bedingt klein ausfallen. Trotzdem reicht es um einige Kuchen zu backen und sogar um den Dörrautomat anzuwerfen. Um gut in die Apfelsaison zu starten gab es die Tage einen Klassiker von Oma, versunkener Apfelkuchen, ein wenig abgewandelt mit Walnüssen, Dinkelmehl und mit Vollrohrzucker anstatt normalen raffinierten Zucker. Damit die Sünde nicht ganz so groß ist. Ihr kennt das sicher, zu viel Versuchungen und Möglichkeiten, deswegen versuche ich immer den Zucker ein wenig zu reduzieren, um dem Hüftgold Einhalt zu gebieten. Falls ihr nun auch Lust bekommen habt die Apfelkuchensaison einzuleiten hier das Rezept. Für den Teig: 125 weiche Butter 125g Vollrohrzucker 3 Eier Mark von einer Vanilleschote 200g Dinkel Mehl 2 gestrichene TL Weinstein Backpulver 1 EL Amaretto 1 Handvoll gehackte Walnüsse etwas Milch 3 EL Naturjoghurt 5 saure Äpfel Als erstes …

Komm schlechte Laune wir gehen backen. Mohn Orangen Kuchen

Wenn das Leben anders verläuft als man denkt dann gibt es nicht viel was hilft, aber doch so ein paar kleine Hilfsmittelchen. Einmal die besten Freunde der Welt die einen auch dann ertragen wenn man sich selbst nicht leiden kann. Und natürlich ein guter Kuchen mit einem dampfenden Kaffee. Wenn dann also Freunde auf ein Stück Kuchen vorbeikommen dann ist das doch eine Win Win Situation mit einem Grund zum anstoßen. Falls Ihr Euch nun auch Freunde einladen wollt, und diesen luftigen Mohn Orangen Kuchen nach backen wollt. Gibt es jetzt auch noch schnell das Rezept bevor ich weiter meinen Urlaub genieße. Das schöne daran es geht so herrlich einfach. Für den Teig: 200g Dampfmohn 3 Eier 100g Kokosblüten Zucker 200g Mehl 200g Natur Joghurt 100ml Sonnenblumen Öl 1/2 Päckchen Backpulver Mark von einer Vanilleschote Abrieb von einer Bio Orange 3 EL Orangensaft Also erstes vermischt man das Mehl mit dem Backpulver und siebt es dann in eine Schüssel anschließend wird der Mohn untergerührt. In einer zweiten Schüssel werden dann alle weiteren Zutaten schaumig geschlagen …

Reisefieber – Julisch Friaul Venetien Teil 2

Und weiter gehts mit dem Roadtrip durch die italienische Provinz Julisch Friaul Venetien. Von Duino aus gehts östlich an der Küste entlang. Zum Castello Miramare in Grignano. Einfach ein tolles Schllo mit einer  traumschönen Parkanlage mit Blick aufs Wasser. Bevor man durch diesen wandern kann, gehts erst mal einen Espresso in der kleinen Tagesbar im Park trinken. In Italien geht ja nichts ohne Café, Espresso und natürlich essen wie bei Nonna. Das Schloss liegt direkt an den Klippen der Adria und wie der Name schon sagt hat man einen herrlichen Blick aufs Meer. Auch Innen kann das Schloss Miramar besichtigt werden. Wir haben aber bei dem herrlichen Wetter vorgezogen nur durch den Park zu spazieren. Man kann sehr gut die Zeit dabei vergessen. Wenn man seinen Tag an diesem Ort verstreichen hat lassen, kann es weiter gehen nach Muggia. Das letzte kleine Städtchen vor der Kroatischen Grenze. Die Straßen der Altstadt sind so sympathisch schmal das man das Auto draußen lassen muss. Für Menschen die wie mich, die meinen man braucht einen ganzen Hausstand für …

Reisefieber – Friaul-Julisch Venetien Teil 1

Der Sommerurlaub steht vor der Tür, und wir sind immer noch nicht einig mit der Zielfindung. Es wird also wieder spontan, so wie letzten Sommer auch. Damals ging is nach Italien, in die Region Friaul – Julisch Venetien. Ein Road Trip, der durch Dolomiten Richtung Italien ging mit dem Ziel Triest und den netten kleinen Fischerdörfern auf dem Weg dort hin. Der Herr wollte noch einen kleinen Abstecher machen, er hatte von einem entlegenen See in den Dolomiten gelesen. Der Pragser Wildsee Unesco Weltkulturerbe ruhig und wild romantisch, -so hieß es… Als wir uns der Idylle näherten ahnten wir schon, dieser Ort ist nicht mehr ganz so verlassen. Überall riesige Parkplatzanlagen. Der Wald wurde dafür Teils gerodet und ein Luxushotel liegt am Ufer. Also nichts mit Ruhe und klares Wasser, hohe Berge. Es war eher ein in der Schlange einreihen, Parkticket ziehen, und dann erst mal Frittenfett an der Imbissbude schnuppern. Bevor der See dann ruhig da lag und am Ufer eine Polonese der Touris veranstaltet wurde. Das Wasser ist klar, die Berge immer noch …