Autor: WIEDIEDIETRICH

Komm schlechte Laune wir gehen backen. Mohn Orangen Kuchen

Wenn das Leben anders verläuft als man denkt dann gibt es nicht viel was hilft, aber doch so ein paar kleine Hilfsmittelchen. Einmal die besten Freunde der Welt die einen auch dann ertragen wenn man sich selbst nicht leiden kann. Und natürlich ein guter Kuchen mit einem dampfenden Kaffee. Wenn dann also Freunde auf ein Stück Kuchen vorbeikommen dann ist das doch eine Win Win Situation mit einem Grund zum anstoßen. Falls Ihr Euch nun auch Freunde einladen wollt, und diesen luftigen Mohn Orangen Kuchen nach backen wollt. Gibt es jetzt auch noch schnell das Rezept bevor ich weiter meinen Urlaub genieße. Das schöne daran es geht so herrlich einfach. Für den Teig: 200g Dampfmohn 3 Eier 100g Kokosblüten Zucker 200g Mehl 200g Natur Joghurt 100ml Sonnenblumen Öl 1/2 Päckchen Backpulver Mark von einer Vanilleschote Abrieb von einer Bio Orange 3 EL Orangensaft Also erstes vermischt man das Mehl mit dem Backpulver und siebt es dann in eine Schüssel anschließend wird der Mohn untergerührt. In einer zweiten Schüssel werden dann alle weiteren Zutaten schaumig geschlagen …

Reisefieber – Julisch Friaul Venetien Teil 2

Und weiter gehts mit dem Roadtrip durch die italienische Provinz Julisch Friaul Venetien. Von Duino aus gehts östlich an der Küste entlang. Zum Castello Miramare in Grignano. Einfach ein tolles Schllo mit einer  traumschönen Parkanlage mit Blick aufs Wasser. Bevor man durch diesen wandern kann, gehts erst mal einen Espresso in der kleinen Tagesbar im Park trinken. In Italien geht ja nichts ohne Café, Espresso und natürlich essen wie bei Nonna. Das Schloss liegt direkt an den Klippen der Adria und wie der Name schon sagt hat man einen herrlichen Blick aufs Meer. Auch Innen kann das Schloss Miramar besichtigt werden. Wir haben aber bei dem herrlichen Wetter vorgezogen nur durch den Park zu spazieren. Man kann sehr gut die Zeit dabei vergessen. Wenn man seinen Tag an diesem Ort verstreichen hat lassen, kann es weiter gehen nach Muggia. Das letzte kleine Städtchen vor der Kroatischen Grenze. Die Straßen der Altstadt sind so sympathisch schmal das man das Auto draußen lassen muss. Für Menschen die wie mich, die meinen man braucht einen ganzen Hausstand für …

Reisefieber – Friaul-Julisch Venetien Teil 1

Der Sommerurlaub steht vor der Tür, und wir sind immer noch nicht einig mit der Zielfindung. Es wird also wieder spontan, so wie letzten Sommer auch. Damals ging is nach Italien, in die Region Friaul – Julisch Venetien. Ein Road Trip, der durch Dolomiten Richtung Italien ging mit dem Ziel Triest und den netten kleinen Fischerdörfern auf dem Weg dort hin. Der Herr wollte noch einen kleinen Abstecher machen, er hatte von einem entlegenen See in den Dolomiten gelesen. Der Pragser Wildsee Unesco Weltkulturerbe ruhig und wild romantisch, -so hieß es… Als wir uns der Idylle näherten ahnten wir schon, dieser Ort ist nicht mehr ganz so verlassen. Überall riesige Parkplatzanlagen. Der Wald wurde dafür Teils gerodet und ein Luxushotel liegt am Ufer. Also nichts mit Ruhe und klares Wasser, hohe Berge. Es war eher ein in der Schlange einreihen, Parkticket ziehen, und dann erst mal Frittenfett an der Imbissbude schnuppern. Bevor der See dann ruhig da lag und am Ufer eine Polonese der Touris veranstaltet wurde. Das Wasser ist klar, die Berge immer noch …

Erntefreude und Himbeertörtchen

Der Sommer hat den Frühling abgelöst, und im Garten gibt es die ersten Beeren. Ich liebe Beeren, besonders Himbeeren, deshalb wurde dieses Frühjahr das Projekt rette die Himbeersträucher im Garten ausgerufen. Ja richtig gehört, die waren leicht vernachlässigt, der Herr im Haus kommt nicht nach mit der Arbeit, erst recht nicht im Garten. Also ging es raus im kühlen Nieselregen, und jede einzelne kleine Himbeerranke wurde hochgebunden, und die überwuchernde Natur ringsum wurde etwas zurückgestutzt. Und was soll ich sagen, es hat sich mehr als gelohnt, die Sträucher tragen so wahnsinnig viele Früchte das nicht nur diese herrlichen Himbeertörtchen gemacht werden konnten. Sondern auch noch jede Menge für das Frühstück und für zwischendrin übrig waren. So und damit ihr die Himbeerzeit auch noch nutzen könnt, um ein Paar Törtchen zu backen, gibt’s jetzt hier das Rezept. Das Rezept für 10 Stück von diesen leckeren Hüftgold produzierenden Himbeertörtchen: Für den Mürbeteig: 150g kalte Butter 70g Vollrohrzucker 100g Mehl 100g gemahlene Haselnüsse 1 Zitronenschale ( abrieb) 50g gehackte Haselnüsse 1 Prise Salz 10 kleine Tartformen mit 10cm …

Wanderlust mit mediterranem Linsensalat

Wenn meine Eltern diesen Titel lesen, dann wird mein Vater mich wohl fragen:“ Kind hast du zu heiß gebadet? Du hasst doch wandern.“ Oh ja ich hasste es. Es bestand quasi fast ein Wandertrauma. Denn es ging gefühlt in jedem Urlaub meiner Kindheit in die Berge. Und noch viel schlimmer, ich wollte niemals, diese für mich damals fürchterlich hässlichen Wanderschuhe anprobieren, geschweige denn kaufen. Deshalb ging s für mich mit halb flachen Buffallos (man verzeihe mir diese Jugendsünde) in den Berg. Den liebevollen Spott und Hohn meines Vaters erfahre ich heute noch, wenn er sich an diese Szene erinnert. Tja und jetzt, jetzt schreibe ich hier von Wanderlust. So ändert man seine Ansichten. Ich bin immer noch kein Freund von überdimensionierten Strecken, aber so eine kleine Wanderung von 10 naja vielleicht sogar 12 km können schon ganz schön sein. Diesmal ging es auf eine kleine Runde in den Hunsrück. Ins Hahnenbachtal. Der Weg ist sogar 2012 als Deutschlands schönster Wanderweg gekürt worden. Insgesamt 9,4 Kilometer, mit wunderschönen Aussichten einer alten Burg, einen Besucherbergwerg und Co. …

Aprilglück – Böhmische Buchteln mit Rhabarber 

Wir waren ja alle ganz schön Wetter verwöhnt anfang April. Uns hat die Sonne geküsst und gekitzelt als wir am Anfang des Monats, nach diesem gefühlt viel zu langen Winter endlich wieder mal unsere Terrasse ausgiebig nutzen konnten. Tja und dann kommt Ostern, man hofft man kann draußen nach Eiern suchen und ein paar Tage ein laues Wetterchen genießen. Naja es kam ganz anderes, und es hat uns sogar richtig getroffen denn mal wieder pünktlich zum Feiertag streikt die Pelletheizung und man muss den Kamin anmachen um es ein wenig gemütlich zu haben. Und nun gab es auch noch wirklich Frost und Schnee und von Frühling ist gerade nicht mehr viel zu spüren. Da hilft nur eins… luftige Böhmisch Buchteln mit Rhabarber gefüllt. Der Hefeteig muss sich dann mit vor den Ofen gesellen, damit er nicht erfriert. So und jetzt gibt es hier das Rezept für diese himmlischen Buchteln aus Böhmen, die nur meine Oma noch besser machen kann. Hier kommt das Rezept: Für den Teig: 1 Würfel Frische Hefe 500g Mehl 1 Prise Salz …

Gemüsefreuden- Romanesco Salat mit Pomelo

Es gibt im Gemüseladen immer so viele Augenweiden das es mich überkommt. Dann türmt sich zuhause nicht nur der Obstkorb sondern auch das Gemüsefach auf. Es gibt auch eigentlich nichts schöneres als frisches auf dem Teller. Und besonders dann wenn es auch noch so hübsch ausschaut wie der Romanesco. Dieses Kohlgewächs mit seinen hübschen Röschen macht mir Freude, auch wenn ich schon das ein oder andere Mal hilflos dachte, schon wieder nur blachieren? Wie langweilig… Seit einiger Zeit schätze ich den Romanesco aber sehr. Mariniert als Salat mit Pomelo bin ich nicht nur optisch sondern auch geschmacklich ein noch größerer Fan geworden. Man benötigt dafür: 1 Romanesco 1/4 Pomelo 1 Schalotte 1 Knoblauchzehe 1/2 Tasse Sonnenblumenkerne Für das Dressing: 1/2 Bund Korriander etwas Salz etwas schwarzen Pfeffer Saft von einer Zitrone 1/2 TL Honig ein Schuss Sojasauce etwas Chili Als erstes schneidet man die Röschen des Romanesco ab und gibt diese in einen Topf mit heißen Salzwasser und blachiert diese ca. 2-3 Minuten und schreckt diese dann mit kaltem Wasser ab. Der Knoblauch und die …

Frühstücksliebe – Kardamom Milchreis mit karamellisierten Äpfeln.

Rosenmonag, und für mich ein ruhiger Urlaubstag ohne Jekken oder Verkleidung, man gönnt sich ja sonst so selten ein wenig Ruhe. Wenn ich mir so überlege dass nun schon Ende Februar ist, wird mir ganz anderes, lange Zeit war es still hier. Was soll ich sagen es kam nicht nur häufig etwas dazwischen, nein mein Rechner war tatsächlich einfach an Altersschwäche erkrankt.Das machte das verwenden dieser von mir nicht ganz so geliebten Technik noch ungeliebter. Deshalb nach reiflicher Überlegung, wirr haben uns getrennt, für immer und ich war zeitweise allein allein. Und noch dazu wollte das Mobile Endgerät zwischendurch auch noch zum Apfelarzt. Also großer Trennungsschmerz, dass musste ich erst einmal ein klein wenig Verdauen, schließlich bin ich technisch eher unflexibel. Und mit Backups und so ist es bei mir auch eher weit hergeholt, Schande auf mein Haupt. Nichts desto trotz ,geht es hier nun weiter, mit neuem, leckeren und schönem. Als erstes gibt es ein Rezept für gute Frühstücksmomente, mit Äpfeln aus dem Garten, und das im Februar…. ja wir haben gelagert. Ein hoch …

Adventsbäckerrei – Haselnuss Anis Zimtsterne

Hallo an alle Zuckerbäcker da draußen, Adventszeit heisst auch immer dass, das Jahr wieder ziemlich schnell vorbei ging. Damit ich so langsam auch ein wenig in die besinnliche Zeit komme, trotz rasantem Alltag,werden nun Plätzchen gebacken. Bis sich alle Freunde um mich herum kugeln können. Da ich im Herbst wie ein kleines Eichhörnchen Nüsse gesammelt habe, gibt es im Haushalt einen Haselnuss Überschuss. Deshalb gab es als erste Adventsplätzchen bei uns in der Weihnachtsbäckerrei Haselnuss Anis Zimtsterne. Und wenn euch normale Zimtsterne manchmal auch zu langweilig sind dann gibt es hier jetzt das Rezept für Haselnuss Anis Zimtsterne. 3 Eigelb (Größe M) 250g Puderzucker 1 Prise Salz 350g gemahlene Haselnüsse etwas Mehl 2 gestrichene TL Zimt 1/2 TL gemahlener Anis Als erstes schlägt man die 3 Eiweiße mit der Prise Salz schaumig fest, und lässt nach und nach den gesiebten Puderzucker einrieseln. Wenn man eine steife Masse hat, teilt man ca. 8 Esslöffel des Eischnees ab und stellt diese kalt. Man benötigt diese zum bestreichen der ausgestochenen Sterne. In einer zweiten Schüssel werden die Haselnüsse mit …

Wochenendfreude – Kürbiskuchen

Es ist November und die Halloween Kürbisschnitzerreien sind längst vorbei, aber Kürbis steht bei mir immer noch hoch im Kurs. Auch wenn der Herr im Haus immer nöhlt, oh nicht schon wieder Kürbis. Ich kann die Finger nicht davon lassen. Es gibt einfach viel zu viele leckere Möglichkeiten Kürbisse zu genießen. Diesmal also… Kürbiskuchen…. Ohne Zucker… und mit dem Kommentar von Haus Herren… Kürbis und Kuchen, Mensch das geht doch gar nicht. Geht wohl und zwar richtig gut. Falls ihr auch einmal Lust auf das Kürbiskuchenexperiment habt.Gibt es nun das Rezept, tatsächlich war der Kuchen innerhalb kürzester Zeit verspeißt und die Kürbis Nörgelei beendet, zumindest vorerst. Hier also alles was Ihr für den Kürbiskuchen benötigt. Für den Teig: 350g Mehl (100g Dinkel Vollkorn Mehl, 250g Dinkelmehl) 180g Butter (kalt) 1 TL Honig 80ml Wasser 1 Prise Salz Für die Füllung:  500g Hokkaidokürbis (ungeschält) 2 EL Honig 1 TL Zimt 1/2 TL Ingwer (frisch gerieben) 2-3 Pimentbeeren (im Mörser zertoßen oder eine Messerspitze gemahlener Piment) 1/4 TL Muskat gemahlen 1 Vanilleschote (Mark) 1 grüne Kardamomkapsel oder …