Allgemein, Für den Leib
Hinterlasse einen Kommentar

Herbstfreuden – Butterkuchen mit Bratapfeltopping

Der November ist da, kalt, grau und dunkel. Zumindest hier im Taunus. Und tatsächlich musste ich nun auch schon einmal Eiskratzen morgens, natürlich völlig unvorbereitet ohne Handschuhe. Nicht gerade der Beste Start in den Tag.

Das schöne an einem großen Garten in dem alte Obstbäume stehen, es gibt im Herbst immer einiges zum ernten, selbst wenn man sich nur sehr Stiefmütterlich um die Apfelbäume kümmert. Was natürlich an so grauen Tagen, die so eisig anfangen immer ganz nützlich ist, denn mit den geernteten Äpfeln kann man so einiges anstellen. Am Besten Kuchen backen.
Denn was wärmt einen besser als ein frischer Butterkuchen mit Bratapfeltopping und ein guter Kaffee? Nicht viel. Deshalb hab ich mir die letzten geernteten Äpfel geschnappt, und alles zusammengesucht was man benötigt, für einen saftigen Butterkuchen mit Bratapfeltopping.
Denn an solch düsteren Tagen braucht man Stimmungsaufheller ganz besonders.
Folgende Zutaten benötigt ihr für diesen Kuchen:

Für den Teig:

500g Mehl
3 EL Zucker
1 Priese Salz
1 Ei
100g Butter
1 Päckchen frische Hefe

Für den Belag:

2 mittelgroße Äpfel
1 EL Honig
1 TL Zimt
1 Vanille Schote
150g Butter
6 EL Zucker
100g Mandelblättchen
200ml flüssige Sahne

Butterkuchen mit Bratäpfeln6

Als erstes wird die Hefe in der lauwarmen Milch und dem Zucker aufgelöst.
Das Mehl wird mit der Prise Salz in eine Schüssel gegeben und verrührt, anschließend drückt man eine Kuhle in die Mitte.
Das Hefe- Milch Gemisch wird in die Vertiefung gefüllt und man rührt vorsichtig etwas Mehl darunter für einen Vorteig.
Die Schüssel wird mit einem Tuch abgedeckt und die Hefe darf nun ca. eine halbe Stunde gehen. In dieser Zeit erwärmt man die Butter bis diese flüssig ist.
Ist der Vorteig aufgegangen, wird die flüssige Butter sowie das Ei unter den Teig geknetet bis dieser zu einer gleichmäßigen Masse wird.
Dieser wird dann mit einem Tuch abgedeckt und darf an einem warmen Ort circa 30 Minuten lang gehen, bis dieser sich verdoppelt hat.
Der Teig wird dann auf einem gefetteten Backblech ausgerollt und wird für 15 Minuten bei 50°C in den Ofen geschoben damit der Teig noch einmal etwas gehen kann.
Währenddessen, werden die Äpfel in kleine Würfel geschnitten und mit dem Honig, dem Zimt sowie dem Abrieb der Vanilleschote in eine Pfanne gegeben, und angebraten.
Jetzt wird das Backblech aus dem Ofen genommen und mit dem Daumen werden jede Menge Vertiefungen in den Teig gedrückt, und der Backofen auf 220°C Grad vorgeheizt.
In die Vertiefungen werden kleine Butterstücke gegeben und anschließend die gebratenen Äpfel eingedrückt.
Als letztes wird über das Blech noch die Mandelblättchen und der Zucker gestreut und schon kann der Kuchen in den Ofen.
Eine kleine Schale Wasser wird ebenfalls in den Ofen gestellt. Nun wir der Kuchen für ca. 15 Minuten Goldgelb gebacken.

Butterkuchen mit Bratäpfeln5

Nach dem heraus nehmen des Kuchen aus dem Ofen wird dieser noch mit der flüssigen Sahne beträufelt damit der Kuchen schön saftig bleibt.

Und schon kann man den Kuchen genießen und das Gemüt ist nicht mehr ganz so Grau.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s