Monat: Juli 2016

Gartenglück – Johannisbeer Vanille Guglhupf

Eine neue Woche, der Montag ist schon vorbei, bei uns im Garten zirpen Grillen und die Fledermäuse fliegen. Das ist wohl das schönste Anzeichen für einen lauen Sommerabend. Und mit jedem neuen Tag kann man wieder neu entscheiden, stehe ich nun mit dem rechten oder den linken Fuß auf. Wir haben es immer selbst in der Hand ob wir die schlechte Laune zulassen oder ob wir einfach versuchen das Beste aus einem Tag zu machen. Ich habe heute das Beste aus dem Tag gemacht, in dem ich mein Frühstück schon mit Beeren aus dem Garten begonnen habe. Und für alle die noch etwas mehr als gute Laune Booster brauchen, gibt es hier jetzt ein Rezept für einen kleinen Johannisbeer Vanille Guglhupf. Ich liebe diese einfachen Rührkuchen, die sind mir meistens lieber als fette Sahnetorten. Und ich liebe diese kleine alte Guglhupfform die ich von meiner Oma bekommen habe. Für den Teig 3 Eier 150g Butter 150g Zucker Mark von einer Vanilleschote 300g Mehl 1 TL Backpulver 150g Johannisbeeren Für die Glasur: Saft einer Zitrone 50-100g …

Schneller Abendsnack- Ziegenkäse Pfirsich Tartelettes

Hallo Freunde des Sommers, schon wieder eine Woche vorbei in der es Still war hier, manchmal ist es einfach besser einmal in der realen Welt etwas zu erleben. Viele Menschen die einem am Herzen liegen sieht man ja meistens viel zu selten.Vor allem dann wenn der Alltag einen gefühlt jeden Tag auffrisst. Deshalb gab es Qualitytime wie es neudeutsch heißt und das nicht zu knapp. Dafür weniger Onlinetätigkeiten, tut auch mal gut sag ich euch. Damit man nicht immer mit dem ewigen in der Küche Gemüse schnipseln beschäftigt ist, gibt es heute ein Rezept was schnell und einfach ist. Für den lauen Sommerabend  jetzt das Rezept für Ziegenkäse Pfirsich Tartelettes: 150g Ziegenfrischkäse 1 Rolle Blätterteig (Frischetheke) 1 EL Olivenöl 1 Prise Mehrsalz etwas Rosapfeffer frischer Thymian frischer Rosmarin 1 -2 Frühlingszwiebeln 2-3 Pfirsiche 1 EL Honig Als erstes gibt man den Ziegenkäse mit dem Olivenöl dem Honig in eine Schüssel und verrührt alles zu einer cremigen Masse. Nun zerstößt man den rosa Pfeffer und das Salz in einem Mörser und der Rosmarin wird klein gehackt, all …

Frische Früchtchen – Erdbeer- Schmandtorte

Liebe Erdbeerfreunde, manchmal stelle ich an so einem Wochenbeginn fest, dass man diesen nicht größer und dramatischer gestalten sollte als er ist. OK das Wochenende ist vorbei und wahrscheinlich wie immer zu kurz gewesen. Und man wurde wieder mal viel zu früh von zwitschernden Vögeln geweckt. Aber ohne diesen Beginn einer neuen Woche, würde man sich auch nie über einen Freitag oder das Wochenende freuen. Also einfach mal nicht ärgern lassen ist wohl die beste Devise. Und damit die Laune trotz aller Vorsätze nicht sinkt gibt es heute frische Erdbeer- Schmandtorte. Man muss ja die Zeit ausnutzen, dass der Regionale Erdbeerdealer an seinem Standl steht. Für den Teig: 250g Zucker 300g Mehl 6 Eier 1/2 TL Backpulver 1 Prise Salz etwas echte Vanille Für die Füllung: 2 250g Schalen frische Erdbeeren 2 EL Zucker Saft von einer Zitrone etwas echte Vanille 200g Schlagsahne 200g Schmand Als erstes gibt man die Eier, den Zucker für den Teig sowie die Prise Salz in eine Schüssel und rührt das Ganze bis dies schaumig ist. Das Mehl wird mit dem …

Neue Richtung für die Seele – Hortensienliebe

Hallo an alle Samstagsgenießer, es ist nach längerer Zeit, in der es nur etwas für den Leib gab, auf diesem Blog, Zeit für etwas mehr für die Seele zu tun. Warum wieso? Tja wenn meine Oma mich anruft, Sie ist wohl meine treueste Leserin mit Ihren über 80 Jahren und sagt: „Mensch Kind, mach doch mal wieder etwas für die Seele. Das kommt zu kurz.“ Dann denke ich sehr stark darüber nach. Und ich bin zum Schluss gekommen, ja es kommt zu kurz. Das Kreative, dass was mich so ausmacht, auch ohne das ich Lieblingsprodukte vorstelle. Da müsste doch noch mehr drin sein. Und ja es kann mehr drin sein. Ab jetzt gibt es einen Versuch meinerseits, wieder einmal mehr Muse zuzulassen, und den Blog als eine Art Skizzen und Notizbuch zu nutzen. Für Dinge die sowieso hin und wieder entstehen, wenn ich den Pinsel schwinge oder mich anderweitig kreativ betätige. Also ist für die Seele nun, nicht mehr nur ein Platz für Dinge die ich erworben habe, sondern ab jetzt auch Platz für mehr …