Allgemein, Für die Seele
Kommentar 1

Adventskalender für Minimalisten oder Spätentschlossene

Liebe Vorweihnachtsfreunde, seit ihr auch schon in Stimmung für die besinnliche Zeit?
Für mich ist die Vorweihnachtszeit eigentlich viel spannender und schöner als die eigentlichen Weihnachtstage.
Geschenke aussuchen, Plätzchen backen und natürlich Adventskalender basteln.
Dafür ist man doch nie zu alt.
Meistens sind meine Adventstkalender eher unkonventionell befüllt. Weniger Schokolade dafür mehr schöne oder auch Praktische Dinge an denen man sich das ganze Jahr über im Umgang erfreuen kann.
Wie zum Beispiel eine schöne Spülbürste aus Holz, nicht so ein usseliges Plasteteil was man sich selbst besorgt.
Nein, sondern eine, die man sich nicht kauft obwohl sie total schön ist, weil es eigentlich nicht nötig ist.
Oder auch einen geschnitzten Honiglöffel. Solche Dinge finde ich super.

01

OK, auch richtig gute Schokolade vom Chocolatier oder andere gute Lebensmittel wie ein hochwertiges Fleur de Sel zum Beispiel, sind meiner Meinung nach immer geeignet für solche Kalender.
Aber auch die normalen simplen Schokoladen und Weihnachtsmänner sind wirklich für jeden eine Freude.

So und wenn ihr nun Lust bekommen habt, auch noch einem lieben Menschen in eurem Umkreis eine Vorweihnachtliche Freude zu machen.
Dann gibt es jetzt hier meinen Last Minute Tipp, für eine simple und trotzdem sehr schöne Variante für einen Adventskalender.

02

Dafür benötigt ihr nur:

24 Tüten entweder aus Packpapier oder einfache Butterbrottüten
Packpapier
Maskintape
Paketschnur
eine Schere
Buchstabenstempel oder Stifte zum Beschriften
24 schöne Dinge für die Tüten, Schokolade geht immer!
etwas Stoff
eine alte Weinkiste

Nun Stempelt man entweder direkt auf den Tüten die Nummer oder man schneidet aus Packpapier kleine Etiketten zum anhängen.
Falls ihr keine Stempel habt kann man auch einfach einen Stift nehmen zum beschriften.
Dann befüllt man die Tüten, und versiegelt diese dann mit einem oder zwei Streifen Masking Tape.

03

Als nächstes schneidet man die Stoffreste in schmale Bahnen und knotet diese zusammen.
Die Stoffbahnen werden um den Boden der Weinkiste gefädelt so das die Zwischenräume verschlossen werden. Damit die Tüten dort nicht durchrutschen können.
Jetzt müssen nur noch die 24 Päckchen in die Kiste gepackt werden und schon ist man fertig mit der Vorweihnachtlichen Überraschung.

04

So und nun werde ich, nach meiner Bastelsession, den Feierabend genießen.
Habt einen schönen Abend, oder sollte ich besser sagen, ran an die Schere und die Butterbrottüten.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s