Allgemein, Für den Leib
Kommentare 3

Komm schlechte Laune wir gehen backen – Omas Apfelstrudel

Hallo an alle Pfützenspringer, ich hoffe ihr habt Wasserfeste Schuhe für das Wetter da draußen. Für alle, die das schlechte Wetter nutzen wollen und sich auch nicht die Laune verderben lassen gibt es heute ein ganz besonderes Rezept. Da kommt mit Sicherheit keine schlechte Laune auf.

Omas Apfelstrudel, das ist zwar eine etwas aufwändige abendfüllende Beschäftigung aber, ich kann euch sagen, meine Oma macht den besten Apfelstrudel überhaupt.

Deshalb bloß keine Müdigkeit vortäuschen und ab in die Küche.

02

Für den Teig (ergibt 2 Strudel):

300g Mehl
1 EL Essig
1-2 EL Öl
20g  zerlassene Butter
1 Ei
1/8 l lauwarmes Wasser
1 Prise Salz

Für die Füllung (ergibt 2 Strudel):

ca. 1,5 kg Äpfel (5 Stück), Omas Tipp: Grüne säuerliche Äpfel eignen sich am besten.
6-7  EL Paniermehl
150g Butter
200g gehobelte Mandeln
Zitronenschale (Abrieb von einer Biozitrone)
Rosinen nach belieben(über Nacht in Rum eingelegt)
Saft von einer Zitrone
Zimt und Zucker

Achtung die Angaben erben 2 Strudel.

Als erstes gibt man das Mehl auf ein Brett und formt mit dem Ei eine Kuhle in der Mitte. Nun gibt man das Ei, den Essig, das Öl, einen Teil von dem Lauwarmen Wasser sowie ein EL der zerlassenen Butter in die Kuhle.

08

Für den zweiten Schritt benötigt man eine Gabel, um damit den Teig die Zutaten unter zu schlagen, man kann sich das ungefähr so vorstellen als ob man ein Ei zu Rührei kläppert. Man nimmt immer das Mehl von außen nach innen. Sollte die Masse zu trocken werden, gibt man nach und nach den Rest des lauwarmen Wassers dazu.
Erst wenn die Zutaten genügend untergemischt sind wird der Teig mit den Händen weiter geknetet.
Oma sagt, am besten ist es wenn man den Teig auch auf das Brett wirft damit dieser richtig Wachsweich wird. Wenn das der Fall ist wird der Teig zu einer Kugel geformt und mit etwas Öl eingepinselt.

Für Schritt Nummer 3 muss man einen Topf mit etwas Wasser füllen und dieses zum Kochen bringen. Anschließend wird das Wasser ausgekippt und der Topf über die Teigkugel gestülpt. Der Teig muss dann eine halbe Stunde unter dem warmen, feuchten Topf ruhen.

Während der Teig ruht bereitet man die Füllung vor. Dafür werden die Äpfel geschält, geviertelt und dann in schmale Scheiben geschnitten. Anschließend werden diese mit dem Saft der Zitrone sowie dem Abrieb in einer Schüssel gut vermengt.

In Schritt Nummer 4 erhitzt man die Butter in der Pfanne und röstet die Semmelbrösel darin an bist diese Gold braun sind.

05

Der Schritt Nummer 5 ist der schwierigste Teil, das Teig ausziehen.
Dafür legt man ein sauberes Küchentuch auf sein Brett und schlägt dieses um damit es nicht verrutschen kann.
Dann gibt man etwas Mehl auf das Tuch damit der Teig nicht kleben bleibt. Nun holt man den Teig unter dem Topf hervor und teilt diesen in 2 Teile.
Jetzt wird ein Teil auf das Tuch gelegt und leicht ausgerollt auf ca. 20x20cm, dann wird der Teig hoch genommen und man zieht ihn über seine Handrücken von Außen nach Innen, aber Vorsicht nicht das der Teig reißt.
Sobald fast die Größe des Bretts erreicht hat, legt man ihn auf das Tuch. Der Teig muss so dünn sein das man das Muster des Geschirrtuchs durchsehen kann.

09

Als 5. Schritt  kann man den ausgerollten Teig mit reichlich zerlassenen Butter bestreichen. Das ist sehr wichtig damit der Strudelteig nicht zu trocken wird. Dann bestreut man die Fläche mit der Hälfte der angerösteten Semmelbrösel.

Im Schritt Nummer 6 verteilt man die hälfte der Äpfel sowie die Hälfte der Rosinen und die Hälfte der Mandeln darauf. Und bestreut das Ganze dann mit Zucker und Zimt.
Omas Tipp: Mandeln können es nie genug sein.

06

Im 7. Schritt schlägt man die seitlichen Kanten des Teiges ein und löst das umgeschlagene Küchentuch. Damit wird nun der Strudel eingerollt. Und dann wird der rohe Strudel in eine gefettete Form gegeben.

03

Nun wiederholt man den Füllvorgang mit dem zweiten Teil des Teigs und den restlichen Zutaten. Und gibt diese ebenfalls in die Form.

07

Die Form kann nun in den auf 200°C vorgeheizten Ofen geschoben werden. Nach 20 min Backzeit werden die Strudel nochmal mit Butter bestrichen und dann mit Pergamentpapier abgedeckt damit die Strudel nicht zu dunkel werden.
Dann wird die Form nochmal für 10-15min in den Ofen geschoben.
Nach der Backzeit wird der Strudel zum auskühlen aus dem Ofen herausgenommen und dann mit Puderzucker bestäubt.

04

Nun kann man den Apfelstrudel genießen. Und das Wetter kann draußen weiter mießepetrig sein. Habt einen schönen Tag!

 

 

3 Kommentare

  1. Nichts geht über selbstgemachten Apfelstrudel…
    Fast genauso wie Du bzw. deine Oma mache ich den Strudel auch. Und zwar, nachdem ich jetzt daran erinnert wurde, wahrscheinlich sehr bald wieder. 🙂
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

      • Dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich ja schummle mit dem Teig… Bei mir knetet den der Thermomix zusammen. 😉 Aber immerhin das etwas knifflige Ziehen vom Teig muss ich ja trotzdem selber machen… 🙂

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s