Letzte Beiträge

Gartenfreuden -Mirabellen Mohnkuchen

Hallo an Heimkehrer, Sommerliebhaber und Herbst Beginner. Ich hoffe ihr hattet auch so einen tollen Sommer wie ich, ich war sehr viel unterwegs und habe einfach mal nur die Zeit genossen ohne an den Blog zu denken, das Ganze ist ja schließlich nur ein schönes Hobby, schon ist der Sommer fast vorüber, die Tage werden kürzer und die ganzen Reisen meines Sommers habe ich gut in meinem Gedächtnis aufbewahrt und zehre hoffentlich noch einige Zeit davon. Kaum zuhause habe ich im Garten die Mirabellen geerntet und und durch diesen grandiosen Sommer sind es besonders viele. Das bedeutet jede Menge Datschi und natürlich diesen herrlichen Mirabellen Mohnkuchen. Ich mag diese Kombination so gerne, ich kann Euch gar nicht sagen wie sehr.
Und diesen möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Mirabellen Mohn Kuchen (4 von 6)

Deshalb gibt es hier nun das Rezept für diesen Mirabellen Mohnkuchen:

250g weiche Butter
200g Zucker
1Prise Salz
5 Eier
Abrieb von einer Zitrone
400g Dinkelmehl
1TL Weinsteinbackpulver
200g Dampfmohn
jede Menge Mirabellen

Mirabellen Mohn Kuchen (6 von 6)

Zu erst entsteint man die Mirabellen, danach gibt man die Butter, die Eier und den Zucker in eine Schüssel und verrührt dies zu einer glatten Masse.
Als nächstes gibt man Packpulver und Mehl zusammen und siebt dies in eine weitere Schüssel. Der Dampfmohn, die Priese Salz und der Abrieb von der Zitrone wird unter das Mehl gerührt.
Nun gibt man unter sanftem Rühren die Mehlmischung unter die Butter Ei Mischung bis man einen glatten Teig erhält.
Der Teig wird in eine gefettete Backform gegeben. Und dann werden die Mirabellen in der Form verteilt.
Und zu guter Letzt schiebt man den Kuchen für ca. 45 Minuten in den auf 180°C vorgeheizten Ofen.
Stäbchenprobe nicht vergessen und dann raus aus dem Ofen.
Wenn der Kuchen ausgekühlt is, noch etwas Puderzucker darüber und schon kann man den Kuchen genießen. Es gibt doch kein besseren Kuchen um den Herst zu feiern.

Advertisements

Wochenendglück – Blaubeergalette mit Tonkabohne

Ihr lieben Sonnenanbeter, was ist das für ein Wetterchen da draußen, es fühlt sich an wie Hochsommer und ich bin ganz verzückt dass, ich die freie Zeit im Schatten unterm Apfelbaum verbringen kann. Bei diesen Temperaturen ist es der beste Platz den man sich vorstellen kann.
Die letzten Wochen waren recht voll. Deshalb wird dieses Wochenende ruhig, Kuchen, Besuch und Seele baumeln lassen ein. Ich kann mir gerade fast nichts schöneres vorstellen als morgens einen kleinen Ausritt und danach in den Tag leben. Ok, ab und an ruft die Waschmaschine und ein wenig Hausarbeit muss auch gemacht werden, aber was soll´s die läuft ja nicht weg.
Als erstes genießen wir eine Blaubeergalette mit Tonkabohne, und zwar, wo soll es anders sein direkt unter dem liebsten Apfelbaum.
Und damit ihr nun auch die Chance habt diese herrliche Galette nach zu backen gibt es jetzt hier das Rezept bevor ich mich wieder dem analogen Leben unterm Baum widme.

Blaubeergalette mit Tonkabohne (2 von 16)

Rezept für Blaubeergalette mit Tonkabohne:

Für den Teig:

125g weiche Butter
80g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
180g Dinkelmehl
90g gemahlene Mandeln

Für das Topping:
jede Menge Blauberen
50g gehackte Mandeln
1/2 Tonka Bohne

Blaubeergalette mit Tonkabohne (7 von 16)
Blaubeergalette mit Tonkabohne (1 von 1)
Als erstes gibt man die Butter mit dem Ei, dem Zucker und der Prise Salz in eine Schüssel und schlägt dies schaumig. In einer zweiten Schüssel wird das Mehl mit den gemahlenen Mandeln vermischt. Anschließend gibt man nach und nach die Mehl- Mandelmischung zu der Ei- Buttermasse und knetet alles ordentlich durch bis ein glatter Teig entstanden ist. Nun wird der Teig auf circa 1,5cm dicke ausgerollt und dann noch einmal für 30cm im Kühlschrank kalt gestellt, ich verzichte dabei auf die obligatorische Frischhaltefolie um weniger Müll zu produzieren.
In dieser Zeit kann der Backofen auf 200°C vorgeheizt, und die Blaubeeren gewaschen werden. Ist der Teig gut gekühlt kann er auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt werden. Die Blaubeeren werden mit etwas Abstand vom Rand auf dem Teig verteilt. Dann reibt man die Tonkabohne über die Blaubeeren und verteilt die gehackten Mandeln.
Nun müssen nur noch die Ränder des Teigs eingeschlagen werden, und schon kann das Blech für 30 Minuten in den Ofen.
Anschließend auskühlen lassen und dann ab unter den den Apfelbaum und genießen. Habt ein schönes Wochenende, ich hoffe ihr werdet vom Gewitter verschont und könnt das Wetter ausgiebig genießen.

Reisefieber – Oh du schönes Prag.

Liebe Daheimgebliebene, der Vorsatz für dieses Jahr ist, eindeutig mehr reisen, neue Orte entdecken und das am besten mit den Lieblingsmenschen.

Prag Wochenendtrip (98 von 131)

Deshalb ging es im Februar nach Prag, Freitags hin Sonntag Abends zurück. Was kann es schöneres geben? Ich sag nur tolle Stadt, unfassbar gutes Essen und Zeit um einfach auch mal das Frühstück auszudehnen ohne Termine.
Prag ist mit Sicherheit zu jeder Jahreszeit eine Reise Wert, wir haben uns den Februar ausgesucht für eine Städtereise, und ein ganz klarer Vorteil für eine Reise zu dieser Zeit nach Prag ist, es ist Nebensaison. Natürlich auch leicht frostig aber wie uns auch einige Einheimische bestätigt haben, ist die Stadt nur halb so voll.
Man kann gemütlich durch die Stadt schlendern, ich mag das sehr.Prag Wochenendtrip (37 von 131)

Prag Wochenendtrip (71 von 131)

Die wichtigsten Dinge zuerst, mit einem Hotel in der Innenstadt kann man eigentlich alle Sehenswürdigkeiten zu Fuss erkunden. Selbst rauf zur Burg ist es nur ein angenehmer Spaziergang. Bevor man auf die Burg spaziert empfehle ich ein Frühstück im Café Savoy, super lecker und das Ambiente ist Traumhaft.

Prag Wochenendtrip (17 von 131)Prag Wochenendtrip (119 von 131)

Die Burg von Prag ist die Größte mittelalterliche Burganlage und trohnt auf einem Berg über der Stadt, man hat einen herrlichen Ausblick über Prag, innerhalb der Burgmauern befinden sich eine Menge Sehenswürdigkeiten, leider muss der Eintritt für alle Nebengebäude extra gezahlt werden. Natürlich kann man aber auch einfach nur durch die Burghöfe spazieren.

Prag Wochenendtrip (31 von 131)

Prag Wochenendtrip (47 von 131)

Von der Burg aus kann man sehr gut, durch die sogenannte Kleinseite Richtung Karlsbrücke laufen, diese Brücke verbindet Kleinseite mit der Altstadt und die Karlsbrücke kann nur über zu Fuss überquert werden. Sie ist eine der ältesten Steinbrücken Europas. Die Brückenpfeiler werden geschmückt von Skulpturen von Heiligen und Patronen und wirkt dadurch besonders Prunkvoll.

Prag Wochenendtrip (50 von 131)Prag Wochenendtrip (55 von 131)

Prag Wochenendtrip (66 von 131)

Von dort kann man durch die Altstadt direkt zum Tricafé gehen, dort gibt er super Kaffee, unglaublichen guten Kuchen, und man entdeckt dieses nur wenn man wirklich danach sucht, sonst läuft man auch schnell mal dran vorbei.

Prag Wochenendtrip (87 von 131)

Prag Wochenendtrip (95 von 131)

Von dort ging es dann weiter Richtung Rathhaus Uhr auch bekannt als Astronomische Uhr, leider wird diese gerade restauriert und man sieht nichts. Aber der Altstädter Ring, der ebenfalls dort ist, und der älteste Platz im historischem Zentrum Prags ist, ist auch sehr schön.

Weiter gehts Richtung alten jüdischen Friedhof, und durch das Jüdische viertel, kaum eine andere Stadt hat ein so gut erhaltenes jüdisches Viertel.

Zum Abendessen würde ich immer wieder ins Lokal Dlouhá gehen, traditionell Tschechische Küche, gutes Bier und man lernt auch schnell mal Leute kennen die sich mit an den Tisch setzen. Wir hatten zumindest einen sehr unterhaltsamen Abend mit 2 Einheimischen. Die uns noch einige Tipps für den nächsten Tag mitgaben.

Prag Wochenendtrip (1 von 131)Prag Wochenendtrip (126 von 131)

Am nächsten Morgen ging es dann vom Pulverturm zu einem weiteren super Frühstück, Café Lounge, liegt ganz in der nähe von Cafe Savoy und steht diesem in nichts nach.
Die Karte ist komplett anders was es herrlich abwechslungsreich machte, und ich sags Euch der Kaffee ebenfalls wieder eine Wucht. Von dort kann man zum tanzenden Haus spazieren. Vorbei an schönen Altbauten. Für mich persönlich das schönste an Prag, man kann einfach durch die Straßen schlendern, denn wirklich überall kann man etwas entdecken.

Falls euch nun auch das Reisefieber packt kann ich Euch einen Wochenendtrip in diese schöne Stadt nur wärmstens empfehlen. In diesem Sinne, packt Eure Koffer.

Sonntagsfreuden – Eierlikörmuffins mit weißer Schokolade.

Liebe Freunde des guten Sonntagskuchen, gerade in Wochen wie diesen, wenn die Welt sich schneller dreht als man es eigentlich möchte, da braucht man an den Sonntagen eine kleine Pause, einen guten Kaffee und ein Stück Kuchen oder in diesem Fall einen fluffigen Eierlikörmuffin mit Schokolade.
Man braucht einen Moment um Inne zu halten, und um alles was in den letzten Wochen passiert ist einmal Revue kapitulieren zu lassen.
Da waren eine Reise nach Prag mit einer meiner Besten Freundin, der Reisebericht kommt ganz bald, viel Arbeit, eine Neue Aufgabe, viele Schöne Kleinigkeiten.
Und dann bekommt man diesen Anruf, von aus meiner Sicht, der besten Oma der Welt. Und die Welt steht still für eine Sekunde, Opa im Krankenhaus…
Plötzlich dreht sich die Welt im Schnelldurchlauf, Krankenhaus, Ärzte, Familie, Arbeit und wieder von vorn. Jetzt heisst es abwarten Daumendrücken und hoffen. Und an diesem Sonntag, Kräfte tanken, einen Moment für sich genießen bevor die nächste Woche startet.
Deshalb gibt es jetzt das Rezept für fluffige Eierlikörmuffins mit weißer Schokolade:

Eierlikörmuffins (13 von 23)

3 Eier
150g Zucker
200g weiche Butter
200ml Eierlikör
200g Dinkelmehl
1 TL Weinsteinbackpulver
150 gehackte weiße Schockolade
1 Vanilleschote
1 Prise Salz

Als erstes gibt man die Eier mit dem Zucker, der Prise Salz, und den Abrieb der Vanilleschote in eine Schüssel und rührt diese schaumig. In einer zweiten Schüssel mischt man Mehl und Backpulver.
Dann siebt man die Mehl und Backpulver in die Ei Zucker Masse und verrührt alles.
Als letztes wird der Eierlikör und die weiße Schokolade unter den Teig gehoben.
Jetzt muss der Teig noch in die Muffinförmchen gegeben und dann in den auf 200°C den vorgeheizten Ofen geschoben werden.
Die Muffins müssen ca. 20 bis 25 Minuten backen bis diese gold braun sind. Immer schön Stäbchen Test machen. Wenn dieser gut ausfällt kann man die Muffins aus dem Ofen holen.
Sind diese ausgekühlt sind kann man diese mit etwas Puderzucker bestäuben, da ich die Muffins an sich schon sehr süß finde, genieße ich diese pur, mit einem Kaffee.Ich genieße nun meinen Sonntag bevor die nächste Woche startet. Ich hoffe ihr könnt den Sonntag auch genießen. Habt einen schönen Tag und freut euch über die Zeit mit Euren Lieben.

Januargedanken und die Nominierung zum Liebster Award.

Heute ist  der 30. Januar 2018, der Erste Post in diesem Jahr.
Denn der Januar ist wohl der Monat in meinem Job an dem am meisten Los ist. Erst die Heimtextil Messe, dann IMM Köln, dann Deco Off in Paris. Und viele viele Termine, deshalb fast einen Monat verspätet, Happy New Year. Und erst ein mal ein herzliches Dankeschön an Evelin von Agentenkind die mich für den LiebsterAward Nominiert hat. Ein guter Start für mich in das neue Blogjahr. 

Der Liebster Award wurde ins Leben gerufen um neue, kleinere Blogs bekannter zu machen. Die Nominierten beantworten dazu elf Fragen und stellen dann selbst elf eigene Fragen an Blogger, die sie auswählen und nominieren (die genauen Regeln kann man hier nachlesen, oder weiter unten im Text).

11 Fragen & 11 Antworten

1.Was hast du heute Gutes erlebt?
Ich hatte einen super guten Kaffee heute Morgen und war dann mit dem Hund draußen. 


2.Wie sieht deine Morgenroutine aus?
Nach dem aufstehen gehe ich als erstes in die Küche, mache mir einen Ingwertee mit Zitrone und einen Cappuccino. Vorher kann der Tag nicht beginnen. 

3. Hast du eine Bucketlist?
Nein Habe ich nicht.
Wenn nein, warum? Wenn ja, was steht darauf?
Es gibt viele Dinge die mich interessieren und die ich erleben möchte aber die nehme ich so wie sie kommen. Zu viel Planung nimmt mir die Freiheit und die Kreativität, habe ich das Gefühl.
Der einzige Vorsatz für dieses Jahr besteht aus, mehr reisen. Im Januar war ich bereits in Paris, zwar beruflich aber ich habe trotzdem viel gesehen. Im Februar geht es nach Prag, und über Ostern nach Turin. Weiter habe ich noch nicht geplant. 

4.Was hast du im Zusammenhang mit dem Bloggen schon Tolles erlebt?
 iniges. Einige nette Kommentare, neue Bekanntschaften und guter Austausch. Anregende Gespräche bei Blogger Konferezen. Ich mag es neue Menschen kennenzulernen vor allem Menschen die so verschieden sind. Ich finde das öffnet einem den Horizont. Immer in der eigenen Suppe kochen ist doch echt langweilig.

5. Welcher deiner Blog-Posts gefällt dir am besten und warum?
Puh ich glaube, der Post mit dem Mohnkuchen. Ich mag das Foto sehr. 

6. Was musstest du lernen als du mit dem Bloggen begonnen hast?
Schreiben, ich bin nicht so gut darin. Rechtschreibung und Zeichensetzung sind nicht meine aller besten Freunde. Und natürlich diese ganzen Dinge drum herum, WordPress und rechtliche Geschichten. 

7. Wie bildest du dich weiter?
Ich versuche viel zu lesen, versuche wenn es in meinen Zeitplan passt zu Bloggertreffen und Co zu gehen. 

8. Gibt es ein Buch, einen Film oder eine Person, die dein Leben verändert hat?
Ähm. Ich lese sehr viel, und da sind auch immer wieder Bücher über Achtsamkeit und Kreativität dabei, ich versuche immer das Beste für mich aus diesen mit zu nehmen. Ohne dogmatisch nach dem ein oder anderen Prinzip zu leben.
Und ja es gibt einige Personen die mein Leben verändert haben, oder besser gesagt es schon länger Begleiten, ein toller Freundeskreis, und eine Familie auf die ich zählen kann.

9. Was ist dein Lieblingszitat?
„Damit das Mögliche entsteht, muss immer wieder das Unmögliche versucht werden.“ Hermann Hesse

10. Worüber würdest du gerne einen Blogartikel von mir lesen?
Ähm ich mag deinen Blog, weil du Motivierst und deine Gedanken dort teilst. Davon bitte mehr. 🙂 


11. Was würdest du jemandem raten der darüber nachdenkt zu bloggen?
Einfach Anfangen, ich habe damit viel zu Lange gewartet, ungefähr 3 Jahre… das ist etwas das ich ein wenig bereuhe. 

Meine 11 Fragen an die Nominierten:

1.  Warum hast du angefangen zu Bloggen?
2. Welche Ziele hast du für das Jahr 2018, persönlich und für deinen Blog?
3. Wie startest du am liebsten in den Tag?
4. Welche Reise steht als nächstes bei dir an?
5. Wie sieht für dich der perfekte Tag aus?
6. Wenn Du ein Buch empfehlen müsstest, welches ist das und warum?
8. Wo siehst du dich in 10 Jahren?
9. Wenn du dich entscheiden müsstest, Landleben oder lieber auf in eine große Stadt?
10. Was war dein schönstes Erlebnis 2017?
11. Was hat dich heute zum Lächeln gebracht?

Blogs die ich nominiert habe:

Ohnemehr: Die Liebe Dominique ist Reiseverkehrskauffrau , und hat ganz passend einen herrlichen Reiseblog, ich bin gespannt auf ihre nächsten Abenteuer.

Detailliebe: Sandra schreibt auf ihrem Blog über ihre Detailverliebtheit für Ihr Zuhause, DIY und leckere Rezepte.

Zykas on Tour: Meine ehemalige Kollegin Laura betreibt diesen tollen Reiseblog auf dem man auch einige Rezepte findet, die Lust auf noch mehr reisen machen.

 

Nochmal kurz die Regeln des Liebster Awards:

  • Danke dem/der BloggerIn, der/die Dich nominiert hat, füge einen Link zu seinem/ihrem Blog hinzu und beantworte seine/ihre Fragen.
  • Schreibe Deinen eigenen Beitrag zum Liebster Award, um deinen Lesern zu zeigen, dass Du ausgezeichnet wurdest.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Beschreibe und verlinke kurz Deinen persönlichen Lieblingsblog (optional).
  • Erzähl deinen Lesern 10 zufällige Fakten über Dich selbst (optional).
  • Nominiere 5-11 andere Blogger für diese Auszeichnung.
  • Teile Deinen ausgewählten Bloggern mit, dass sie nominiert wurden. Verlinke sie in Deinem Beitrag.

Es Weihnachtet sehr – Super einfache Last Minute Lebkuchen

Ihr lieben, es war ruhig hier, ich hatte so viel vor, Weihnachtsplätzchen und co warteten darauf hier vorgestellt zu werden.
Und dann… ja die Technik hat mir ein Strich durch die Rechnung gemacht. Das gute Apfel Teil wollte Dank unserer hervoragend langsamen Internetverbindung nach der Hälfte des Updates einfach gar nicht mehr. Daten weg, Apfelteil nur noch mit Fragezeichen auf dem Screen.

Ist dann natürlich auch super, wenn man keine Ahnung hat, was man tun muss um dies zu beheben. Wenn man vorher immer gesagt bekommen hat, komm ich mach das schnell du interessierst dich eh nicht dafür und naja so richtig können is auch nicht.

Diesmal war dann alles anders, ich hab mich auf den Hosenboden gesetzt und mir die Finger am Telefon wild getippt, gesucht und gelesen und es letztendlich ganz (naja fast ganz alleine, bis auf ein kleines Telefonat) geschafft dieses Teil zu reanimieren. Ja und sogar die Daten sind auch zurück, großes Glück!

Tja die Operation hat nun so lange gedauert das heute schon Weihnachten ist, also gibt es nicht mehr ganz so viel hier, die Zeit wird knapp… Aber für alle die noch Last Minute ein paar einfache Lebkuchen backen wollen, hier das Rezept.

schnelle Lebkuchen4

Und falls einer Hilfe bei beheben Technischer Probleme benötigt, ich biete mich an, zumindest für den moralischen Beistand. Man kann manchmal mehr als man denkt.

Zutaten für einfache Lebkuchen mit extra viel Nüssen:

5 Eier
500g gemahlene Haselnüsse
180 g weißer Rohrzucker
1 Päckchen Vanillezucker
50g gehacktes Orangeat
50g gehhacktes Zitronat
1TL Lebkuchengewürz
1EL gemahlener Zimt
1Msp Hirschhornsalz
1 TL Rum
50g gehackte Walnüsse
50g gehackte Haselnüsse
Oblaten in der gewünschten Größe

dunkle Cuvertüre

Und nun alle Zutaten einfach in einer großen Schüssel miteinander Vermengen, auf die Oblaten verteilen und auf einem Backblech in den auf 180° Ober/Unterhitze vorgeheizten Ofen schieben und für ca. 35 Minuten goldbraun backen.
Danach nur noch Abkühlen lassen und mit der im Wasserbad geschmolzenen Cuvertüre bestreichen.

Und nun ran an die Last Minute Weihnachtsbäckerei, oder eben auch nicht. Hab ein paar besinnliche Tage im Kreise eurer Lieben.

November Aufheller – Safran Mandel Guglhupf

Tja Mensch, nun ist schon Ende November. Das Jahr 2017, fast vorbei. Und wenn ich auf dieses zurückblicke bis heute dann ist wohl zu sagen. Es ist viel passiert, ganz viel sogar und obwohl sich so viel verändert hat in diesem einen Jahr gibt es eine ganz große Konstante.Freunde und Familie. Die immer da sind, die mich in die 30 getragen haben und die den Sommer mit mir trotz einem Abschied zu einem ganz besonderen gemacht haben.
Da muss ich keine Namen nennen, ich kann nur einfach sagen, Danke. Danke dafür das Ihr eben nicht nur da seit wenn alles super ist, ihr mich so nehmt wie ich bin mit jeder Ecke und Kante. Ohne zu bewerten und weil ihr selbst wenn es eigentlich nichts zum lachen gibt mir ein Lächeln entzaubert. Denn es gilt doch jeden Moment zu genießen… Und das werden wir sicherlich auch weiterhin, zum Beispiel am kommenden Wochenende, ich freu mich schon wie Bolle.
Und nun für alle die kurz überlegen, ob Sie am Wochenende auch Freunde auf ein Stück Kuchen einladen wollen. Tut es. Schwingt das Rührgerät und zaubert einen herrlichen Saffran Mandel Guglhupf.
Der ist nicht nur besonders im Geschmack und Farbe er ist vorallem ganz easy peasy zu backen.
Hier also das Rezept für Safran Mandel Guglhupf.

Safran Mandel Guglhupf 5small

Zutaten:

0,5g Saffran (ca. 1/4 Teelöffel)
1 TL dunkler Rum
200g weiche Butter
150ml Sahne
200g Dinkelmehl
50g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
200g Zucker
2 Eier
etwas Puderzucker zum bestäuben

Als erstes gibt man den Safran mit einem Teelöffel Zucker in einen Mörser und zerstößt diese, anschließend wird die Safran Zucker Mischung in ein Glas gegeben und der Rum wird dazu gegeben. Einmal kurz etwas verrühren und dann abgedeckt für ca. 30 Minuten stehen lassen.

Safran Mandel Guglhupf 6small

Der Ofen wird auf 180° C vorgeheizt und die Guglhupf Form gut eingefettet.
Als nächstes wird die weiche Butter mit der Sahne und der Safran Zucker Mischung verrührt.
In einer separaten Schüssel werden Mehl, Backpulver und das Salz vermischt.
Der Zucker wird mit den Eiern ebenfalls in einer großen Schüssel schaumig geschlagen, und anschließend wird die Butter Sahne langsam untergerührt.
Zum guten Schluss, werden die trockenen Zutaten hinzugegeben und nach und nach zu einem glatten Teig gerührt.
Nun wird der Teig in die vorgefettete Guglhupf Form gefüllt, und für ca. 45 Minuten in den Ofen geschoben bis dieser richtig schön Goldbraun ist.
Und nicht den Stäbchentest vergessen, man weiß ja nie wie gut der Backofen so einheizt.

Safran Mandel Guglhupf7small

Anschließend die Form aus dem Ofen holen und gut auskühlen lassen.
Seid besser nicht zu ungeduldig, sonst geht es euch genauso wie mir manchmal und der Kuchen bleibt noch halb warm in der Form. Nur noch etwas Puderzucker darüber und schon kann man diesen saftigen Saffran Mandel Guglhupf genießen.

Habt einen wundervollen restlichen November. Bald beginnt die Plätzchen Zeit.

 

Herbstfreuden – Butterkuchen mit Bratapfeltopping

Der November ist da, kalt, grau und dunkel. Zumindest hier im Taunus. Und tatsächlich musste ich nun auch schon einmal Eiskratzen morgens, natürlich völlig unvorbereitet ohne Handschuhe. Nicht gerade der Beste Start in den Tag.

Das schöne an einem großen Garten in dem alte Obstbäume stehen, es gibt im Herbst immer einiges zum ernten, selbst wenn man sich nur sehr Stiefmütterlich um die Apfelbäume kümmert. Was natürlich an so grauen Tagen, die so eisig anfangen immer ganz nützlich ist, denn mit den geernteten Äpfeln kann man so einiges anstellen. Am Besten Kuchen backen.
Denn was wärmt einen besser als ein frischer Butterkuchen mit Bratapfeltopping und ein guter Kaffee? Nicht viel. Deshalb hab ich mir die letzten geernteten Äpfel geschnappt, und alles zusammengesucht was man benötigt, für einen saftigen Butterkuchen mit Bratapfeltopping.
Denn an solch düsteren Tagen braucht man Stimmungsaufheller ganz besonders.
Folgende Zutaten benötigt ihr für diesen Kuchen:

Für den Teig:

500g Mehl
3 EL Zucker
1 Priese Salz
1 Ei
100g Butter
1 Päckchen frische Hefe

Für den Belag:

2 mittelgroße Äpfel
1 EL Honig
1 TL Zimt
1 Vanille Schote
150g Butter
6 EL Zucker
100g Mandelblättchen
200ml flüssige Sahne

Butterkuchen mit Bratäpfeln6

Als erstes wird die Hefe in der lauwarmen Milch und dem Zucker aufgelöst.
Das Mehl wird mit der Prise Salz in eine Schüssel gegeben und verrührt, anschließend drückt man eine Kuhle in die Mitte.
Das Hefe- Milch Gemisch wird in die Vertiefung gefüllt und man rührt vorsichtig etwas Mehl darunter für einen Vorteig.
Die Schüssel wird mit einem Tuch abgedeckt und die Hefe darf nun ca. eine halbe Stunde gehen. In dieser Zeit erwärmt man die Butter bis diese flüssig ist.
Ist der Vorteig aufgegangen, wird die flüssige Butter sowie das Ei unter den Teig geknetet bis dieser zu einer gleichmäßigen Masse wird.
Dieser wird dann mit einem Tuch abgedeckt und darf an einem warmen Ort circa 30 Minuten lang gehen, bis dieser sich verdoppelt hat.
Der Teig wird dann auf einem gefetteten Backblech ausgerollt und wird für 15 Minuten bei 50°C in den Ofen geschoben damit der Teig noch einmal etwas gehen kann.
Währenddessen, werden die Äpfel in kleine Würfel geschnitten und mit dem Honig, dem Zimt sowie dem Abrieb der Vanilleschote in eine Pfanne gegeben, und angebraten.
Jetzt wird das Backblech aus dem Ofen genommen und mit dem Daumen werden jede Menge Vertiefungen in den Teig gedrückt, und der Backofen auf 220°C Grad vorgeheizt.
In die Vertiefungen werden kleine Butterstücke gegeben und anschließend die gebratenen Äpfel eingedrückt.
Als letztes wird über das Blech noch die Mandelblättchen und der Zucker gestreut und schon kann der Kuchen in den Ofen.
Eine kleine Schale Wasser wird ebenfalls in den Ofen gestellt. Nun wir der Kuchen für ca. 15 Minuten Goldgelb gebacken.

Butterkuchen mit Bratäpfeln5

Nach dem heraus nehmen des Kuchen aus dem Ofen wird dieser noch mit der flüssigen Sahne beträufelt damit der Kuchen schön saftig bleibt.

Und schon kann man den Kuchen genießen und das Gemüt ist nicht mehr ganz so Grau.

Frühstücksglück – Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse

Liebe Freunde des gepflegten Frühstücks, es gibt doch nichts besseres als ein lang gedehntes Frühstück am Feiertag wie heute oder? Oder auch an den Wochenenden?
Mal ehrlich lange ausschlafen, mit einem Kaffee am Bett geweckt werden und anschließend ein gutes Frühstück, jap, das ist mein Favorit. Wenn dann noch ein herrliches Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse serviert wird dann ist man doch schon im siebten Himmel.
Und deshalb gibt es heute für alle, die demnächst auch mal auf einer Wolke schweben wollen zum Frühstück das Rezept für Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse, unfassbar lecker, vegetarisch und auch noch total simpel zu machen.
Crostini mit Aubergine und Ziegenkäse1

Folgende Zutaten benötigt ihr:
1 Baguette
1 Aubergine
1 Ziegenkäse Rolle
2 Feigen
1 Knoblauch Zehe
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
einige Wiesenkräuter

Als erstes schneidet man das Baguette in Scheiben und reibt diese mit etwas Knoblauch ein, und beträufelt diese dann mit etwas Olivenöl.
Die Auberginen und die Feigen werden in Scheiben geschnitten. Nun werden ie Auberginen Scheiben mit etwas Salz bestreut, das entzieht die Bitterstoffe.
Dann erhitzt man eine Pfanne auf mittlerer Stufe und brät die Auberginen mit etwas Öl goldbraun auf beiden Seiten, die Baguette Scheiben werden ebenfalls in die Pfanne gegeben und angeröstet.
Zum Schluss werden die Brotscheiben auf einen Teller gegeben, dann legt man die Auberginen und die Feigen Scheiben oben auf und gibt etwas Ziegenkäse darüber.
Jetzt noch einige der Wiesenkräuter, Olivenöl und etwas Salz und Pfeffer darüber streuen und schon kann man sein vegetarisches Frühstück genießen.

In der Heimat ist es auch schön – Hessenpark im Herbst

Es gibt ja dieses schöne Sprichwort… Warum wohl in die Ferne schweifen…
Tja so ist es dann wohl manchmal wenn der Herbst ruft und die Blätter sich Färben. Wenn man einem Fremden die eigene Heimat zeigen möchte, überlegt man häufig was wohl wirklich spanend sein könnte, Orte an denen man häufig ist, oder die man sein Leben lang kennt, den schenkt man meistens weniger Beachtung.

Hessenpark17

Hessenpark16

So geht es mir wohl auch, ich bin schön Kaffig im Hintertaunus groß geworden und eigentlich zieht es mich eher in andere Gefilde an freien Tagen.  Auch Frankfurt und ich, das ist wohl eher eine Hassliebe auch wenn ich immer wieder neue schöne Orte dort entdecke.
Ein wenig Besuch ist also auch immer wieder eine gute Gelegenheit seine Heimat neu  zu erkunden.
Deshalb ging es für mich und den Fremden in den Hessenpark.
Wer nicht weiß was der Hessenpark ist, es ist ein Freilichtmuseum. In diesem Park werden historische Gebäude gesammelt die an Ihren Uhrsprungsstandorten abgebaut und dort wieder aufgebaut wurden.
Hessenpark8

Hessenpark11

Das schöne ist, in den unterschiedlichen Baugruppen wird das Leben auf dem Land einer längst vergangenen Zeit dargestellt. Außerdem versucht man so das Wissen der traditionellen Bautechniken bewahren.

Hessenpark13Hessenpark14

Ein absolutes Highlight für mich ist im Hessenpark immer wenn an bestimmten Tagen die Traditionellen Handwerksberufe vorgestellt werden.
Wer weiß denn heute noch wie die Holzkohle hergestellt wurde, oder Tischbeine gedrechselt werden? Spannend ist es außerdem, wenn man sieht wie früher die Felder bestellt wurden, mit einem Gespann aus Kaltblütern und einem alten Pflug.
Alles in allem gibt es immer viel zu sehen und es kommen nicht nur die Kinder auf ihre Kosten, für die ist das natürlich noch einmal doppelt so spannend.

Hessenpark5Hessenpark19Hessenpark9

Wenn man so von Baugruppe zu Baugruppe spaziert gibt es auch wahnsinnig viel zu entdecken, Bienen die fleißig ihre Arbeit tun. Nutzgärten mit alten Obst und Gemüsesorten. Wunderschönes Streuobstwiesen mit alten Apfelsorten.
Direkt vorne auf dem Marktplatz findet man noch einen Bäcker der ganz Tradionell backt ohne Backtriebmittel und erst recht ohne Backautomat, die Schlange in den Verkaufsraum ist immer recht lang aber das Warten lohnt sich immer.
Nicht nur das Brot sondern auch die Kuchen sind einfach himmlisch.

Ein weiteres Highlight im Hessenpark sind die Märkte, wie zum Beispiel der Herbstmarkt, hier kommen viele Erzeuger aus der Region in den Museumspark um ihre Produkte an den Mann oder Frau zu bringen. Da ich zum einen ein großer Fan von Regionalität und zum anderen von gutem Lebensmitteln bin, gehe ich an solchen Tagen nie mit leeren Händen nachhause. Der einziege Wehrmutstropfen an diesen Märkten, es wird leider auch einiges an Kitsch angeboten aber, dass kann ich ganz Gut ausblenden. Und vorallem sind die Geschmäcker in diesem Punkt ja sehr verschieden.

Hessenpark6Hessenpark15Hessenpark1Hessenpark2

Also falls Ihr nun auch einen Ausflug in den Taunus plant oder diesen wieder einmal neu entdecken wollt, ist der Hessenpark wirklich ein gutes Ziel um dies zu tun.